Veröffentlicht am: Mo, 09. Juli, 2012

Betschart und Küffer in die Bundesliga

Eine Newsmeldung präsentiert von:

Der VFL Sindelfingen darf sich über einen zweifachen Schweizer-Wechsel freuen: Sandra Betschart und Pascale Küffer wechseln zum Aufsteiger in die 1. Bundesliga. Gestern wurden die Schweizer Nationalspielerinnen dem Team und den Medien präsentiert.

Sindelfingen liegt westlich von Stuttgart, rund zwei Autostunden von Zürich entfernt. Dort versuchen Küffer und Betschart in Zukunft ihr Glück. Der Aufsteiger erhofft sich von den Schweizerinnen einiges: Pascale Küffer soll der bisherigen Nummer 1 im Tor, Simone Holder, ordentlich Konkurrenz machen. Von Sandra Betschart wird erwartet, dass sie mit ihrer Erfahrung und ihre Routine (40 Länderspiele)  dem jungen Team helfen kann. Zudem stösst mit der 19-jährigen Jasmin Eder eine österreichische Nationalspielerin zu Sindelfingen. “Es ist noch ein bisschen ein komisches Gefühl, doch ich freue mich auf die neue Herausforderung”, sagt Pascale Küffer. “Es wird alles neu sein für mich: das Team, die Umgebung, der Job.” Die Fricktalerin wird in Sindelfingen zu 50 Prozent auf ihrem angestammten Beruf als Malerin arbeiten. Zusammen mit Betschaft teilt sie eine Wohnung. Entgegen einer früheren Meldung wird Pascale Küffer doch nicht zum Grasshopper-Club wechseln.

Sandra Betschart soll in Sindelfingen die Abwehr verstärken. (Bild: Peter Ganser)

„Unser Ziel ist natürlich der Klassenerhalt. Ich glaube fest daran, dass wir dieses Ziel erreichen können“, wird Cheftrainer Nico Koutroubis auf der Homepage des Vereins zitiert. Er ist von der Qualität seiner Spielerinnen überzeugt. Die Saison beginnt für Küffer, Betschart und ihr Team gleich mit einem Paukenschlag: am 2. September wird der Deutsche Meister Turbine Potsdam zu Gast sein. Ende September (30.09.) spielt der VFL Sindelfingen die vierte Runde auswärts gegen SC Freiburg. Dieser Spielort liegt wohl am nächsten zur Schweiz sowie zu Küffers Heimat, dem Fricktal. Falls Pascale Küffer sich im Tor als Nummer 1 durchsetzt, wird sie es am 14. Oktober 2012 mit Nationalteamkollegin Ana-Maria Crnogorcevic und ihrem 1. FFC Frankfurt zu tun bekommen – ehe zwei Wochen später Bayern München in Sindelfingen zu Gast ist. Vanessa Bürki wird dort höchstwahrscheinlich in der Abwehr auf Sandra Betschaft treffen – wiederum ein Duell unter Nationalteamkolleginnen.

 

Pascale Küffer wechselt nicht zu GC, sondern zu Sindelfingen. (Bild: S. Degen)

   Bis die Meisterschaft jedoch in Deutschland beginnt, steht Pascale Küffer und Sandra Betschart eine harte Zeit bevor: sechs bis acht Wochen Vorbereitung mit mehr als zehn Testspielen sowie ein fünftägiges Trainingslager in Heidenheim. “Die Kunst der Spielerinnen wird sein, neben den gestiegenen Trainingsanforderungen, Schule, Beruf und Studium unter einen Hut zu bringen”, schreibt der Verein auf seiner Homepage weiter. Dies gilt insbesondere auch für unsere neuen Bundesliga-Söldnerinnen.

 


Holen Sie sich die App des Frauenfussball-Magazins und bleiben Sie immer bestens informiert:

Dein Kommentar

XHTML: Du kannst diese html tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>