Veröffentlicht am: Mo, 21. Mai, 2012

Küffer wechselt zum Grasshopper-Club

Eine Newsmeldung präsentiert von:

Die 19-jährige Pascale Küffer wechselt vom FC Schlieren zum Grasshopper-Club Zürich. Unterschrieben ist zwar noch nichts, aber der Wechsel ist beschlossene Sache.

Im entscheidenden Spiel der Auf-/ Abstiegsrunde gegen den SC Schwyz musste Torhüterin Pascale Küffer gestern Sonntag auf der Bank Platz nehmen. Schlierens Trainer Mircea Schaich liess die Nummer 2, Marilena Tufaro, von Beginn weg spielen. Anscheinend deshalb, weil er sein Team mit dieser Massnahme wachrütteln wollte, wie er dem Frauenfussball Magazin erklärte. Genutzt hat es nicht viel – eigentlich gar nichts. Schlieren verlor ohne Küffer mit 2:4 und steigt ein Jahr nach dem Aufstieg wieder in die NLB ab. Am 3. Juni wird Pascale Küffer wohl zu ihrem letzten Einsatz im Schlieren-Dress kommen: denn die 19-Jährige wechselt auf die neue Saison hin zum Grasshopper-Club.

 

Pascale Küffer wird in der kommenden Saison die Bälle für den Grasshopper-Club abwehren. (Archivbild: Chris Blattmann)

Küffer war seit 2008 bei Schlieren. Ihre Karriere begann sie beim FC Frick, später spielte sie beim FC Aarau in der U18 sowie in der 1. Mannschaft – als Feldspielerin! Die Fricktalerin wurde nämlich nur per Zufall Goalie. Beim ersten Sichtungstraining für die CS Football Academy in Huttwil bewarb sie sich als Feldspielerin, verpasste jedoch die Nomination knapp. Ein Jahr später ging sie als Torhüterin – auch weil sie bei Aarau ab und zu im Tor stand – und wurde prompt aufgenommen. So war ihr Schicksal als Torhüterin besiegelt: “Heute bin ich lieber Goalie als Feldspielerin. Ich fühle mich wohl zwischen den Pfosten, spiele zum Plausch aber gerne draussen”, sagt sie. Der Erfolg gibt ihr Recht. Küffer durchlief alle Altersklassen der Nationalteams und ist aktuell die Nummer 1 bei der U20. Im kommenden August wird sie die WM in Japan spielen. “Ich freue mich darauf, doch mit unserem jungen Team wird es gegen die Weltelite schwierig werden”, gibt sie sich verhalten optimistisch. Ein Abenteuer ins Land der aufgehenden Sonne wird es trotzdem werden.

Im August wird Küffer mit dem U20-Nationalteam an der WM in Japan teilnehmen. (Archivbild: Seraina Degen)

Nach vier Jahren bei Schlieren (mit einem kurzen Abstecher zu den FCZ-Frauen) steht nun der Wechsel zum GC an, wobei – unterschrieben ist noch nichts. Trotzdem ist der Wechsel bereits beschlossene Sache. “In Schlieren hatte ich eine tolle Zeit mit einem super Team. Der Wechsel fällt mir nicht leicht. Aber ich möchte mich sportlich weiter entwickeln und habe deswegen das Angebot vom Grasshopper-Club angenommen”, erklärt sie. Beim GC wird sie auf Nati-Kollegin Sina Autino, die bisherige Nummer 1, treffen. Wer letztlich ab August im Tor stehen wird, wird sich zeigen. “Mal schauen. Sicherlich werde ich im Training nun wieder vermehrt gefordert werden, auf das freue ich mich.” Im Campus in Niederhasli wird Küffer auch Trainings mit den U16-Junioren absolvieren. Sportlich ist die Zukunft für das nächste Jahr klar. Wie es bei Küffer beruflich weitergeht, ist indes noch offen. Ab nächstem Donnerstag beginnen ihre Lehrabschlussprüfungen als  Malerin. “Vielleicht werde ich auf dem Beruf weiterarbeiten, vielleicht aber auch nicht.” Auf alle Fälle steht Pascale Küffer in allen Belangen eine spannende Zukunft bevor. Ein weiteres Ziel von ihr ist, Spanisch zu lernen. Warum dieses Ziel nicht dereinst mit Fussball verbinden?


Holen Sie sich die App des Frauenfussball-Magazins und bleiben Sie immer bestens informiert:

Dein Kommentar

XHTML: Du kannst diese html tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>